Schonzeiten, Brittelmaße, Fischarten, Sonnenkalender!

  Auswahlliste der Fischarten in NÖ!  
 
 

Powered by NÖ-Landesfischereiverband!

Interaktive Wasserstandskarten, Wassertemperaturen

Das Forum für Marchfischer: Ein Richterspruch zum Wundern... (1/1)

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Wichtige Neuigkeiten und Änderungen allgemeiner und gesetzlicher Natur für uns Fischer!

THEMA: Ein Richterspruch zum Wundern...

Ein Richterspruch zum Wundern... 27 Jul 2018 10:22 #4297

  • Peterben
  • Peterbens Avatar
  • Offline
  • Wels
  • Beiträge: 685
  • Dank erhalten: 538
Lieber Bertl!

Noch eine kleine Ankdote dazu: Als ich in jungen Jahren einen Kurs zur Erlangung des Gewerbescheines für Graphische Gewerbe besuchte war natürlich das Fach "Recht" . Bei seinem ersten Auftritt klärte uns der Vortragende, ein Anwalt, mit einem Satz über Recht auf: Meine Herren eines im Voraus: Recht hat nicht immer mit Gerechtigkeit zu tun.
So ist es vielleicht aber in diesem Fall.

Also, nimmer nackt baden im Gewässer, es könnte ja auch heikle Körperteile treffen bei Verwechslung mit einem Tauwurm..... ;) ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Richterspruch zum Wundern... 26 Jul 2018 08:06 #4296

  • Bertl
  • Bertls Avatar
  • Offline
  • Zander
  • Beiträge: 291
  • Dank erhalten: 234
Peter, der Meteorit ist vielleicht etwas weit hergeholt, aber alles andere nicht so sehr.
Ein Attentäter wird sich zwar eher nicht Hofstetten Grünau aussuchen, aber dass auf der Donauinsel jemand austickt ist nicht ganz so unrealistisch... Da gibt es dann auch sicher Leute die hinterher sagen: "Man hätte kontrollieren müssen"

Den Bürgermeister als Tierhalter eines Hechts zu bezeichnen ist schon sehr weltfremd. Eine Kuh steht nur dann auf der Weide wenn sie dort jemand hinstellt, ein Hecht muss aber nicht einmal ausgesetzt werden und ist trotzdem im Wasser.
In Wahrheit müsste der Bürgermeister jeden Tag vor Badebeginn ein paar Handgranaten in den Teich werfen um möglichst fischfreies Wasser zu garantieren, schließlich könnte ja auch in der Nacht jemand einen Hecht ausgesetzt haben (oder er ist über einen etwaigen Zulauf eingeschwommen). Abgesehen davon ist der Bürgermeister jetzt verurteilt, eine Wiederholung des Vorfalls könnte für ihn ein echtes Problem werden!

Peter, ich bin Vater, habe auch eine gute Rechtschutzversicherung, trotzdem würde mir so etwas nicht einfallen. Was ändert das Geld am Geschehenen? Wem ist langfristig gedient?
Meine Frau wurde im Biotop Angern übrigens schon von einem Hecht gebissen! Die Folge war ein harmloser Kratzer, das schlimmste war der Schrecken. Der Bürgermeister wurde nicht verklagt ;)

Grüße

Bertl
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Richterspruch zum Wundern... 25 Jul 2018 06:44 #4295

  • Peterben
  • Peterbens Avatar
  • Offline
  • Wels
  • Beiträge: 685
  • Dank erhalten: 538
Bertl, deine Szenarien sind schon sehr, sehr weit hergeholt: Der Betreiber dieses Schwimmteichs ist weder der Halter von überfliegenden Vögeln. noch von sich frei bewegenden Hornissenschwärmen, Selbstmordattentätern oder gar Meteoriten.
Wenn ein Arzt einen kleinen Buben unter Vollnarkose operiert und eine zweite Operation nötig ist macht das kein Arzt ohne zwingenden Grund. Ich weiß nicht ob du Vater bist, aber man sollte immer versuchen beide Seiten zu verstehen. Der von Kurti gepostete Beitrag der Krone erklärt die Situation recht gut, nach der Attacke auf den Taucher hätte man reagieren müssen.

Petri

Peter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Richterspruch zum Wundern... 23 Jul 2018 09:54 #4294

  • Nordbahnkurti
  • Nordbahnkurtis Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 904
  • Dank erhalten: 551
Einen doppelseitigen Bericht zum Thema gibt es in der heutigen Kronenzeitung! Leider kein Online-Beitrag, daher stelle ich den Beitrag als Bild ein. Sehr gut erläutert sind dabei die Haftungsfragen!

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!
Vieles erledigt sich von alleine,es ist fast immer nur eine Frage der Zeit!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Oldy

Ein Richterspruch zum Wundern... 23 Jul 2018 01:34 #4293

  • Oldy
  • Oldys Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 843
  • Dank erhalten: 390
Es besteht selbstverständlich die Unschuldsvermutung!!!

Habe da nur einen Gedanken weitergesponnen...
Der Vater des verletzten Jungen ist in der Gemeinde "etwas" und hat etwas gegen den Bgm. und der ist möglicher Weise, wollen wir sagen zu lasch oder die Politik spielt hinein ect. ... Man lest nichts von Sachverständige, zB. wie kann so eine Risswunde entstehen?
Ist ein Hecht überhaupt gemäß seinem Verhalten zu so etwas in der Lage?
Dabei ist nicht bekannt, ob das Urteil schon rechtskräftig ist!?!?

Würde meinen, a undurchsichtige Gschicht des ganze nachdenken

Freundliche Grüße

Oldy
O Herr, du kannst zwar übers Wasser gehen, aber trampel nicht so, du verjagst mir ja die Fische!

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bertl

Ein Richterspruch zum Wundern... 23 Jul 2018 00:08 #4292

  • Nordbahnkurti
  • Nordbahnkurtis Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 904
  • Dank erhalten: 551
nachdenken nachdenken nachdenken
Bertl! So wie du es schreibst, so denkt sicher die Mehrheit der "normalen" Bürger ! Doch wenn wir täglich in die Zeitungen schauen, dann werden wir eines anderen belehrt! Mit dem normalem Menschenverstand sind manche Urteile und Entscheidungen leider nicht mehr zu verstehen bzw. zu erklären! Egal ob bei Gericht oder in der Politik! Wir können uns zwar ärgern darüber und uns unserer eigene Meinung bilden, aber wirklich ändern können wir "normalen" Bürger im Prinzip nichts! Jene die es sich leisten können, die nehmen sich einen teuren Anwalt und kommen meistens zu ihrem Recht! Wobei Recht bekommen nicht immer heißt das man Recht hat! Fazit: Wir werden in Zukunft noch über viele Sachen den Kopf schütteln! :!: :!: :!:
Vieles erledigt sich von alleine,es ist fast immer nur eine Frage der Zeit!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bertl

Ein Richterspruch zum Wundern... 22 Jul 2018 20:50 #4291

  • Bertl
  • Bertls Avatar
  • Offline
  • Zander
  • Beiträge: 291
  • Dank erhalten: 234
Da möchte ich jetzt aber schon noch einmal einhaken!

Klar ist die Gemeinde als Betreiber einer Anlage haftbar, ABER:
die Haftung bezieht sich auf Dinge welche der Betreiber auch im Griff haben kann!!!
Sprich: die Wasserqualität muss regelmäßig kontrolliert werden, die Steganlagen müssen in Ordnung sein, WC Anlagen müssen vorhanden und sauber sein usw.. Aber wie in Gottes Namen soll der Bürgermeister Hechte in Zaum halten? Maulkörbe verpassen?

Man stelle sich folgende Szenarien vor:

-jemand liegt auf der Badewiese, ein Vogel kotet ihm ins Auge...
-ein Hornissenschwarm greift einen Badegast an...
-ein Selbstmordattentäter schleicht sich in die Badeanlage...
-ein Meteorit schlägt ein...

Ist hier auch der Bürgermeister in der Pflicht?

Meines Erachtens haben sowohl Bürgermeister als auch Anwalt die Gefahr unterschätzt, dass man heute für so einen Schmarren verurteilt werden kann. Ich hätte von Anfang an den Hechtbiss bestritten und ein Gegengutachten anfertigen lassen. Dass die Wunde von einem Hecht stammt kann sein, muss aber nicht sein ;)

Und abschließend noch ein Wort zu den Eltern: ich hätte an ihrer Stelle niemals so ein Verfahren in die Wege geleitet, das ist eine Charakterlosigkeit sondergleichen! Es führt letztendlich dazu, dass alles verboten wird, die Jugend ist ohnehin schon schwer geschädigt was Wahrnehmungsfähigkeit in der Natur betrifft.

Das Urteil mag rein nach dem Gesetzestext im Bereich des Möglichen liegen, der Bogen wurde aber weit überspannt und ist richtungsweisend für alle zukünftig ähnlich gearteten Fälle.
Jeder soll sich überlegen was das für Folgen hat, nämlich von geschlossenen Badeanlagen, Spielplätzen bis dahin, dass sich kein vernünftiger Mensch mehr für das Bürgermeisteramt zu Verfügung stellt.

Kurt, was die Versicherung betrifft bin ich mir nicht sicher ob solche Fälle überhaupt gedeckt sind, die Versicherungsanstalten können nicht jeden Schwachsinn vorausahnen. Aber grundsätzlich wäre es sicher gut gewesen, denn deren Rechtsabteilungen fahren in solchen Verfahren ganz andere Geschütze auf!

Nachdenkliche Grüße

Bertl
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nordbahnkurti

Ein Richterspruch zum Wundern... 22 Jul 2018 19:45 #4290

  • Nordbahnkurti
  • Nordbahnkurtis Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 904
  • Dank erhalten: 551
Servus Peter alter Marchfischer! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: Du schwimmst überhaupt nicht gegen den Strom, sondern hast das Problem wieder einmal genau auf den Punkt gebracht:
Wird von einer Gemeinde ein öffentlicher Badeteich betrieben, ist sie für die Sicherheit in diesem Teich verantwortlich. Für die Wasserqualität, die Sicherheit, aber auch der Fischbestand muss regelmäßig überprüft werden. Geht jemand in ein öffentliches Gewässer wie die March baden, tut er das auf eigene Gefahr. Somit ist dieses Urteil rechtmäßig, auch wenn es unlogisch erscheint!
Darum habe ich ja gemeint, es sollte jede Gemeinde, die einen Badesee betreibt, eine Versicherung für solche Fälle abschließen! Und das wird sicher in den meisten Fällen auch der Fall sein. Das Baden in einem öffentlichen Gewässer ist im §8 Wasserrechtsgesetz 1959 unter dem Titel "Gemeingebrauch an öffentlichen und privaten Gewässern geregelt, wobei die Benutzung öffentlicher Gewässer laut Judikatur auf eigene Gefahr erfolgt!
Und so haben wir auch schon die Frage von Bertl
"Es würde mich interessieren, was im Kopf eines Richters vorgeht, wenn er so ein Urteil ausspricht?"
gelöst, denn es wurde im vorliegenden Fall nach Recht und Gesetz gesprochen!

Ja, manchmal wundert man sich wirklich über Urteile der Gerichte, welche aber bei näherer Betrachtung durchaus rechtens sind! Peter, wie du vollkommen richtig und verständlich schreibst: "Somit ist dieses Urteil rechtmäßig, auch wenn es unlogisch erscheint!"
Vieles erledigt sich von alleine,es ist fast immer nur eine Frage der Zeit!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Richterspruch zum Wundern... 22 Jul 2018 15:07 #4289

  • Peterben
  • Peterbens Avatar
  • Offline
  • Wels
  • Beiträge: 685
  • Dank erhalten: 538
Ich hab im Net einen Artikel vom 18. März 2018 gefunden, in dem der Rechtsanwalt Kaska, den ich bei einer Schulung zum Fischereiaufseher kennenlernen durfte die Situation erklärt: Wird von einer Gemeinde ein öffentlicher Badeteich betrieben ist sie für die Sicherheit in diesem Teich verantwortlich. Für die Wasserqualität, die Sicherheit, aber auch der Fischbestand muss regelmässig überprüft werden. Geht jemand in ein öffentliches Gewässer wie die March baden, tut er das auf eigene Gefahr. Somit ist dieses Urteil rechtmäßig, auch wenn es unlogisch erscheint. Aus keinem Artikel geht hervor ob dieses Gewässer auch als Fischwasser genutzt wird, ist für mich naheliegend da der Bürgermeister den Schuldigen sofort gefangen und übersiedelt hat, d.h. die Angler wollen große Fische die sich nicht immer mit den Badegästen vertragen. Attacken dieser Art hat es ja schon öfter gegeben, dies ist der erste Fall der eingeklagt wurde, laut Berichten mehrerer Zeitungen aus dem Jahr 2015 war die Verletzung nicht soooo harmlos, wer schon einen Meterhecht gefangen hat weiß was so ein Gebiss anrichten kann. Sorry dass ich hier gegen den Strom schwimme, aber ich denke nicht dass unsere Richter (2 Instanzen) Wappler sind. Nachdenklich werde ich jetzt ob meiner Nackt-Erfrischungsbäder in der March................ ;)

Petri

Peter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Nordbahnkurti

Ein Richterspruch zum Wundern... 19 Jul 2018 08:20 #4288

  • Bertl
  • Bertls Avatar
  • Offline
  • Zander
  • Beiträge: 291
  • Dank erhalten: 234
14000, - sind ein Wahnsinn!
Erst unlängst habe ich gelesen, dass ein Vergewaltiger zu 1500,- Schmerzensgeld verurteilt wurde.
Wie passt das zusammen?
Aber in letzter Zeit wundere ich mich öfter über Urteilssprüche. Entweder wird das in den Medien verzerrt dargestellt oder die neue Generation der Judikative tickt tatsächlich anders...

Grüße Bertl
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ein Richterspruch zum Wundern... 19 Jul 2018 03:10 #4287

  • Oldy
  • Oldys Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 843
  • Dank erhalten: 390
Eigenartig, ich finde die Geschichte etwas dubios, wie verursacht ein Hecht und sei er auch groß, einen Riss über glaube 12cm ohne Pendant...
Anderer seits, schön langsam haben wir amerikanische Zustände (14.000€ für eine angekratzte Haut) nachdenken

Nachdenkliche Grüße

Oldy
O Herr, du kannst zwar übers Wasser gehen, aber trampel nicht so, du verjagst mir ja die Fische!

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bertl

Ein Richterspruch zum Wundern... 18 Jul 2018 23:44 #4286

  • Nordbahnkurti
  • Nordbahnkurtis Avatar
  • Offline
  • Administrator
  • Beiträge: 904
  • Dank erhalten: 551
nachdenken nachdenken nachdenken
Bertl! Da siehst was die Gesetze alles hergeben! € 14.000.- sind ja auch nicht schlecht! Wird auch schon auf Facebook kräftig und mit Humor diskutiert! Im ORF-Bericht lese ich:
Weil es sich um einen Badesee der Gemeinde handelt, gilt Bürgermeister Arthur Rasch (ÖVP) als Tierhalter und muss nun die Haftung übernehmen, berichteten die Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN).
So gesehen sollte jede Gemeinde die einen Badesee betreibt, eine Versicherung für solche Fälle abschließen! Die Urteilsbegründung wird sich wahrscheinlich auf den für die Öffentlichkeit freigegebenen Badeteich berufen! Ob das Urteil so mir nichts, dir nichts auf alle anderen Gewässer anzuwenden ist, glaube ich persönlich nicht! Aber du schreibst völlig richtig:
Es würde mich interessieren was im Kopf eines Richters vorgeht wenn er so ein Urteil ausspricht.
Noch ein alter Eisenbahnerspruch: Nichts kann so blöd sein, dass es nicht passieren kann! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Vieles erledigt sich von alleine,es ist fast immer nur eine Frage der Zeit!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bertl

Ein Richterspruch zum Wundern... 18 Jul 2018 23:24 #4285

  • Bertl
  • Bertls Avatar
  • Offline
  • Zander
  • Beiträge: 291
  • Dank erhalten: 234
noe.orf.at/news/stories/2925281/

Es würde mich interessieren was im Kopf eines Richters vorgeht wenn er so ein Urteil ausspricht. :Frage:
Der Bürgermeister dürfte auch keinen guten Anwalt gehabt haben, denn die Kernfrage ist ja ob sich die Wunde tatsächlich auf einen Hechtbiss zurückführen lässt. Das muss ein Gutachter erst einmal beweisen können.

Dass ein Hecht eine Wunde verursacht welche operiert werden muss ist schon seltsam.
Noch seltsamer aber, dass die Eltern gleich vors Gericht gehen um sich Geld herauszuschlagen...
Ein Schelm wer hier Böses denkt...

Grüße

Bertl
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Oldy
Moderatoren: Oldy

Geburtstage

Keine kommenden Geburtstage
Ladezeit der Seite: 0.489 Sekunden
Akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden,

dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren!