EU-HAFTBEFEHL: Ein unglaublicher Vorfall!

EU-HAFTBEFEHL: Ein unglaublicher Vorfall!

Im Standard von gestern steht im Zusammenhang mit den unzähligen Hütteneinbrüchen auch folgender Satz zu lesen: „Im Innenministerium betont man, dass die Festnahme eine "Frage der Zeit" sei.“ Es gibt einen EU-Haftbefehl und verstärkten Polizeieinsatz", so der Sprecher Karl-Heinz Grundböck. Man kooperiere gut mit der Slowakei.“

Heute gegen 21.00 Uhr erreichte mich folgende Geschichte von einem Fischerkollegen, welche die Aussage des Innenministeriums in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt! Nur zur Klarstellung, das was nachstehend zu lesen ist hat sich tatsächlich heute zugetragen!!!!! Doch lesen sie selbst:

Ich machte heute am 07.08.2012 nachmittags eine kurze Radtour in die Slowakei, wobei ich auch durch das an der March liegende Suchohrad fuhr.  Zufällig (?!) kam ich gegen 15.00 Uhr auch beim Haus Nr. 268 vorbei, in dem der mutmaßliche Fischerhütteneinbrecher wohnt. Als ich auf dem Feldweg einbog, der hinter dem Haus vorbeiführt, kam mir plötzlich ‚d e r‘ Juraj JANOS, den ich mittlerweile von unzähligen Fotos kenne, zu Fuß entgegen. Um nicht aufzufallen,  fuhr ich noch einige Meter weiter und wendete dann. Beim Zurückfahren machte ich während der Fahrt noch ein paar Fotos von ihm, auf denen er deutlich zu erkennen ist:

07.08.12: JANOS Juraj in Suchohrad !!!!!!

Als ich bei ihm vorbei war, sah ich, dass  er sich durch das schmal offenstehende Gartentor von der Rückseite aus in sein Haus Nr. 268 begab. Weil ja mittlerweile jeder Fischer in der Gegend von Angern und Dürnkrut weiß, dass laut der Tageszeitung Kurier für Juraj JANOS ein EU-Haftbefehl besteht, verständigte ich anschließend via Handy die Polizeiinspektion Angern, die sofort über das Polizeikooperationszentrum Kittsee den Kontakt mit der slowakischen Polizei herstellte. Gegen 15.25 Uhr war die slowakische Polizei über den Sachverhalt informiert.

Nun begann das Warten. Es kam keine Polizei! Zwischenzeitlich rief ich wieder an und fragte nach, wann denn die slowakische Polizei kommen werde. Da sich danach wieder nichts tat, rief ich abermals an und erkundigte mich!

Um 17.03 Uhr, für mich dann völlig überraschend, fuhr plötzlich ein weißes Polizeiauto zielstrebig vor das Haus, das ihnen offenkundig schon bekannt war. Dort stiegen ein Polizist und eine Polizistin aus und warteten eine gute Minute lang vor der Garteneinfriedung. Sie suchten anscheinend eine Glocke bei der Gartentür, die es aber nicht gab. Als sie dann drauf kamen, dass das Gartentor gar nicht versperrt war, betraten sie das Grundstück.  Was jetzt weiter geschah, konnte ich nicht sehen. Nach weniger als 1 Minute kamen sie zurück, stiegen in ihr Polizeiauto ein und zogen alleine ohne Juraj JANOS wieder ab. Das Schauspiel war vorbei!

Abgesehen davon, dass die „slowakische Polizei“ über 1,5 Stunden benötigte, um nach Suchohrad zu kommen, um dort einen mit EU Haftbefehl gesuchten Täter zu verhaften, war dieses Einschreiten eine reine Lachnummer - einfach gesagt: unmotiviert, unprofessionell, schlichtweg inkompetent!

In Österreich gibt es so etwas nicht! Hochachtung vor unserer Polizei! Unterm Strich bedeutet das, dass die slowakische Polizei offensichtlich nicht gewillt und fähig ist, den mutmaßlichen Fischerhütteneinbrecher zu verhaften und der Justiz auszuliefern! Jeder kann sich selber seinen Reim darauf machen! Petri Heil, ein Marchfischer!

Ich will zu dem Ganzen nicht mehr viel Worte verlieren, um ehrlich zu sein: "Mir bleibt die Spucke weg!" Aber eines ist auch klar, sämtliche Medien werden über diesen Vorfall informiert! Die Bevölkerung braucht sich das wirklich nicht gefallen lassen!

Den Leserbrief samt prägnantem Kommentar gibt es auch auf Erstaunlich.at: Hier klicken!

 

Akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden,

dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren!