ANGELN: Ein friedliches Hobby?

ANGELN: Ein friedliches Hobby?

Erster Weg in der Früh ist der Weg zum Postkasten, Dienstag ist immer NÖN-Tag! Die heutige Schlagzeile auf der Titelseite "Hakenangriff auf Fischer!" Auf Seite 43 folgender Bericht von Dagmar Faltner:

Quelle NÖN 36/2012: Fieser Hakenangriff auf Fischer!

 Einer von vielen Berichten in letzter Zeit über die Probleme der Fischer an der March. In diesem Fall geht es wieder einmal um die Fischerei in fremdem Revier, kurz gesagt um Schwarzfischerei! Die Flussmitte der March ist gleichzeitig Fischereigrenze, das wissen die Fischer auf beiden Seiten der March sehr genau! Und ich habe es schon einige Mal geschrieben, wir brauchen kein Meterband um die Fischereigrenze genau einzuhalten. Ebenso können wir nichts gegen die Bootsbenützung unserer Nachbarn unternehmen. Aber gegen die Schwarzfischerei ist sehr wohl etwas zu unternehmen, denn hier handelt es sich nicht um ein Kavaliersdelikt! Bei uns gilt §137 STGB - Freiheitsstrafen bis zu 6 Monaten! Und ich weiß aus zuverlässiger Quelle, dass auch die Slowakei für solche Delikte sehr strenge Gesetze hat! Auch möchte ich erwähnen, dass es beiderseits der March schwarze Schafe unter den Fischern gibt, darüber gibt es nichts zu diskutieren.

FAZIT: Ein friedliches und freundschaftliches Nebeneinander, kann es nur geben wenn man sich beiderseits der March an die Gesetze und Verordnungen hält! Und noch was: "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!" Petri Heil!

Akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden,

dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren!