ÖKF: Suche nach verlorenen Fischbestand!

ÖKF: Suche nach verlorenen Fischbestand!

Der periodische Newsletter vom ÖKF (Österreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz) wurde heute an die Abonnenten per Mail zugestellt. Und es geht darin nur um ein einziges Thema: "8.ÖKF-FORUM 2013 - Hauptthema: Auf der Suche nach dem verlorenen Fischbestand!" Ein interessantes Thema welches meine Neugier sofort weckte. Also nichts wie sofort auf die Homepage des ÖKF und schnell den Bericht über das Forum lesen dachte ich mir. Doch aus dem "Schnell" wurde nichts, insgesamt verbrachte ich 2 Stunden damit die mehr als 20 Präsentationen genau zu sichten! Und ich stellte fest, es sind durchwegs Top-Präsentationen! Sachlich fundiert sind die verschiedensten Themen dargestellt. Probleme, Lösungen und Fehler - der Vergangenheit und Gegenwart!- werden aufgezeigt. Für mich wieder einmal ein Highlight! Zum Bericht über das ÖKF-FORUM auf das untenstehende Bild klicken!

8.ÖKF-FORUM!

Zu den Präsentationen als PDF: Hier klicken!

Kommentare  

+2 # Oldy 2013-03-13 15:11
Servus Kurt,
habe hineingelesen,a usser Vorhabensbekund ungen,habe ich von effektiven " das Geschieht jetzt " bzw. " wird nun Geschehen " leider ( od. überlesen ) keine
Erkenntnisse gewonnen.
Viel Bla Bla,was immens viel an Geld verschlingt,so wie die Prädatoren die Fische.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
+2 # Nordbahnkurti 2013-03-13 18:00
Rudi! Ich bin nicht ein Mensch der "hineinliest", das ist nicht meine Mentalität! :lol: Mit hineinlesen kann man keine Tabellen, Diagramme und Auswertungen richtig beurteilen! Deshalb habe ich die einzelnen Folien der Präsentationen genau studiert! Das Thema dieses Forums war: Auf der Suche nach dem verlorenen Fischbestand! Anders gesagt: Warum ist der Fischbestand in vielen Gewässern in den letzten Jahrzehnten so stark zurückgegangen? Und darüber geben die teils wissenschaftlic hen Präsentationen sehr gut Auskunft! Als Hauptursachen für den Rückgang des Fischbestandes werden genannt: a.) Eingriffe des Menschen in die Gewässerstruktu ren, b.) Fischsterben durch Fischseuchen, c.) Fischräuber(Kor morane, Reiher, Otter, Greifvögel, etc).Neben den Ursachen wurden teilweise auch schon Maßnahmen mit gutem Erfolg präsentiert(Wac hau, Kormoranmanagem ent Rheintal). Dass die Umsetzung von diversen Maßnahmen sehr oft an Gesetzen scheitert, kann man auch sehr gut herauslesen!!! Es treffen Welten aufeinander: Fischer, Jäger, Naturschutz, EU usw.!
Mein Spruch: Was man vor langer Zeit mit viel Geld zerstört hat, soll jetzt mit noch mehr Geld wieder gut gemacht werden! Doch Geld ist momentan Mangelware und daher wird vieles bleiben wie es ist! Also nicht verzagen und weiter warten! Petri Heil!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
+2 # Oldy 2013-03-18 01:14
Kurt!
Als Hauptursachen für den Rückgang des Fischbestandes werden genannt: a.) Eingriffe des Menschen in die Gewässerstruktu ren, b.) Fischsterben durch Fischseuchen, c.) Fischräuber(Kor morane, Reiher, Otter, Greifvögel, etc).

zu a.) es werden noch immer Flußkraftwerke gebaut,zB. an der Mur bei Graz.Die nächste Strecke,welche durch Stauraumspühlun gen ( dabei wird neben unendlich vielen Fischen,auch die Laich sowie die Brut vernichtet ) leidet.
zu b.) von Fischseuchen ist mir in Österr. nichts bekannt.Durch Gülleunfällen passiert leider einiges.
zu c.) die Predatoren sind zum Teil hausgemacht,den n was hat es für einen Sinn,den amerikanischen Mink in Europa einzubürgern,al s wenn wir mit dem Nerz nicht schon genug Probleme hätten.Die Verbreitung des Fischotters zu fördern und wo andererseits für diese keine natürliche Feinde vorhanden sind.Nur weil sie so possierlich sind.
Mehr Seeadler zB. ergibt weniger Kormorane !
Natürlich,wenn die geschützten Seeadler vergiftet,oder sogar abgeschossen werden,kann's nicht besser werden.
Reiher sind sogar überaus schmackhaft und wurden früher nur vom Adel verzehrt.
............
Leider werden sich die div. Umweltsünden aus der Vergangenheit an den heimischen Gewässern nicht so schnell beheben lassen.
lG Rudolf
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden,

dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren!