GELSENBEKÄMPFUNG: Aktion ein Flop!

GELSENBEKÄMPFUNG: Aktion ein Flop!

In den Print-Medien "Heute vom 29.07.2013" und der "NÖN vom 30.07.2013" gibt es wieder Neuigkeiten zum Thema Gelsenregulierung mit dem Biologischen Mittel BTI! Was ich in meinem Beitrag vom 03.Juli 2013 (Hier zum Beitrag!) bereits ausführlich beschrieben habe, wird in den folgenden Zeitungsartikeln offiziell bestätigt:

QUELLE: Heute vom 29.07.2013!  QUELLE: NÖN vom 30.07.2013!

Man spricht einerseits vom Erfolg der Gelsenlarvenreduktion, jammert anderseits über eine unerträgliche Gelsenbelästigung! Viel Geld für nichts, so würde ich es auf den Punkt bringen! Ein Großteil der betroffenen Bevölkerung wird wahrscheinlich derselben Meinung sein!

Im Übrigen regelt sich die Natur sehr viele Dinge von alleine, so auch das Gelsenaufkommen! Sollte die derzeitige Hitze mit gleichzeitiger Trockenheit noch einige Tage anhalten, dann haben es die Gelsen auch bald überstanden! Kostenlos und auf natürliche Weise! Ich verlasse mich wie bisher auf die Natur! Petri Heil Freunde!

Kommentare  

+3 # Rudolf 2013-07-30 21:26
Diese erstaunliche selbstbeweihräu chernde Aquisitation des Bgm. von Hohenau mit seiner Aussage,von 95% Vernichtungsgra d und die letzten 2 Jahre Ruhe bezüglich den Gelsen ist schlichtweg zu bezweifeln.
Vor 2 Jahren wurde das BTI händisch auf allen infragekommende n Wasserflächen in Dürnkrut ausgebracht,das dürfte sich seinem Kenntnisstand entziehen.
Bei dieser Aktion sind offensichtlich die Brut auf 2 od. mehr Generationen wirkungsvoll bekämpft worden.

Nur die Kosten waren um einiges geringer und effizienter,als die diesjährige Hubschrauber - Aktion.

Für mich bedenklich ist ebenfalls der Nichteinsatz der angeblich ca. 100 Freiwilligen in Hohenau,
welche gegen die Gelsenplage mittels BTI in flüssiger Form per Pedes ausrücken wollten.???

Petri
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
+1 # peterben 2013-08-02 14:00
Die Gelsenplagen waren schon immer von Jahr zu Jahr sehr verschieden. Die letzten beiden Jahre war kein Hochwasser und daher auch keine Gelsenplage! Trotz der Bekämpfung heuer ist es trotzdem noch sehr schlimm, ich kann mir nicht vorstellen daß hier viel vernichtet wurde. Aber man sollte der Natur ihren Lauf lassen, die wenigen die sich in der Au aufhalten sind di gelsen gewohnt, und sie helfen auch die Gegend von Radlern, Joggern usw. freizuhalten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden,

dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren!