MARCHFISCHER: Quick-Info W-40-2013!

MARCHFISCHER: Quick-Info W-40-2013!

Mit der Fischerei spielte sich in dieser Woche bei mir nicht sehr viel ab! Bei der Hütte war ich ein paar Mal nur zur Kontrolle und mit der Angel war ich auch nur am Montag und am Samstag bei den Teichen unterwegs. Der Erfolg blieb auch diesmal aus! Dafür fühlen sich die Schwäne und auch schon die Minks bei den Teichen sehr wohl:

05.10.2013: Familie Schwan fühlt sich wohl am Eisenbahnerteich!  29.09.2013: Handzahmer Mink am Hufeisenteich! Foto:Harrer Helmut

 Beim Blinkern traf ich einige Fischerkollegen mit ihrer Spinnrute und auch sie konnten mir von keinen nennenswerten Fängen berichten! Auf totem Köder hingegen konnte ein Stillfrieder Fischer einen Hecht mit 3,50 Kilo fangen! Ein Zeichen das doch noch Räuber in den Teichen sind! Bessere Erfolge haben noch die Karpfenfischer wurde mir von ein paar Seiten erzählt!

Großes Raunzen herrscht auch bei den Daubelfischern! Tagelang kein einziger Fisch in den Netzen, so die fast einhellige Meinung! Nur Joe Fuhrmann berichtete vom Fang mehrerer Barben während der Woche. Dem Futtersackerl im Netz können die Barben halt nicht widerstehen! Die Wassertemperatur der March beträgt mittlerweile auch nur mehr +10 Grad, es sollten also auch schon die Aalruten stärker zu ziehen beginnen! Einzelne Fänge wurden ja schon vorige Woche gemeldet. Werde mich demnächst auch ein paar Nächte auf Aalruten ansetzen, denn die Schonzeit der Aalruten per 1.Dezember kommt schneller als man denkt!

Kurz noch ein paar Worte zu den Einbrüchen im Revier Angern. Der Einbruch in 6 Fischerhütten wurde mir aus sicherer Quelle bestätigt! Gestohlen wurde auch wieder genug! Woher die Täter kommen kann man nur annehmen! Jedenfalls wäre es möglich die Fähre in Angern um diese Jahreszeit während der Dunkelheit in beide Richtungen zu benützen! Wie gesagt, nur eine Annahme, aber bei näherem Nachdenken kann sich jeder seinen Reim darauf machen! Petri Heil Freunde!

Kommentare  

+6 # Fähre als FluchtwegBertl 2013-10-07 21:26
Nicht unwahrscheinlic h Kurt!
Meine Götteraugen haben ein paar Mal im betreffenden Zeitraum (zwischen 21:30 und 21:45) bei meiner Hütte (und die steht kurz vor der Fähre) Bewegung aufgezeichnet.
Leider zu unscharf, jedoch ist ein Fahrrad erkennbar.

Wenn die Polizei hin und wieder mal zwischen 19 und 22 Uhr vor der Fähre Kontrollen durchführen würde gingen sicher ein paar dicke Fische ins Netz. Ich jogge dort fast täglich vorbei, in den letzten 5 Jahren habe ich genau 2 Mal dort Kontrollen gesehen. Immer wieder (auch am Wochenende) rollen gegen Betriebsschluss dort Kleinbusse mit zugeklebten Scheiben über die Grenze. Ich frage mich jedes Mal was die da hinten wohl alles drin haben.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
+6 # RE: Fähre als FluchtwegNordbahnkurti 2013-10-07 22:45
Bertl! Du bist wahrscheinlich auf der richtigen Fährte! Man stelle sich einmal folgendes Szenario vor: 1.)Ich fahre auf der gegenüberliegen de Seite der March mit dem Auto bei Einbruch der Dunkelheit und schaue wer auf der anderen Seite bei den Hütten ist! 2.) Ist die Luft rein, geht es dann im Schutz der Dunkelheit über die Fähre zu den Hütten! 3.) Voll Beladen komme ich dann locker vor 22.00 Uhr zur Fähre und bringe ungehindert meine gestohlenen Sachen nach Hause! Bertl! Alles klar? :lol:
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden,

dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren!