QUECKSILBER IM FISCH: Falscher Alarm?

QUECKSILBER IM FISCH: Falscher Alarm?

Der ökologische Zustand der March ist laut Wasserinformationssystem Austria (WISA) = mäßig! Nicht sehr gut also, aber auch nicht sehr schlecht! Mittelmäßig, wie wir umgangssprachlich sagen! Und es schaut auch gar nicht so schlecht aus, wie das folgende Bild zeigt:

13.10.2014: Die March auf Höhe von Dürnkrut!

Einige Meldungen der letzten Tage in diversen Medien, lassen jedoch auch uns Marchfischer aufhorchen! Was ich ansprechen will, zeigen die folgenden Auszüge:

"QUECKSILBER IM FISCH: Politik muss handeln!": Die von der österreichischen Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 getesteten Fische weisen eine hohe Quecksilberbelastung auf. "Wir haben ausschließlich Wildfische getestet, Fische aus Zuchtbeständen waren nicht dabei", erläutert Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000. " (QUELLE: APA-OTS Aussendung Global 2000 vom 09.10.2014)

ALARMSTUFE ROSA: Quecksilber im Fisch, Pestizide im Wasser, giftige Chemie in Spielzeug: Umweltschützer warnen vor dramatischen Gefahren durch Lebensmittel und Gebrauchsgüter. Bei näherer Betrachtung stellt sich jedoch oft heraus: Mit Grenzwerten wurde getrickst, Berechnungen sind abwegig. Wie professionelle Alarmisten die Glaubwürdigkeit verspielen. (QUELLE: Profil - Ausgabe 42 vom 13.10.2014)

F(R)ISCH VERLIEBT: "Quecksilber kommt sehr wohl auch natürlich in den Gewässern vor und daher gibt es keine Nahrung ohne mininale Quecksilberspuren!“, erklärte dezidiert auch der Leiter des Umweltinstitutes Vorarlberg, Dr. Dieter Buhmann. Zur selben Erkenntnis gelangt auch Tierarzt Dr. Heinz Heistinger auf Grund seiner jahrelangen Arbeit im Rahmen des Österr. Tiergesundheitsdienstes, Sektion Fischgesundheit: „Unsere Fische speichern Schwermetalle und damit auch Quecksilber in ihren Organen, die man ohnehin nicht isst. Und selbst in den Fischorganen erreicht Quecksilber keine für Menschen toxischen Dosen.“ (QUELLE: Presseinformation des ÖKF vom 14.10.2014)

Es dreht sich also um die Quecksilberbelastung unserer Fische! Dabei hat man doch den Menschen suggeriert, einmal in der Woche eine Mahlzeit mit Fisch zu essen! Fetter Fisch soll es sein, der hat mehr Omega3 Fettsäuren! Und nun diese alarmierenden Meldungen!

Informationen über Omega3-Fettsäuren!

In jeder der oben stehenden Meldungen ist ein Körnchen Wahrheit, wie man so schön sagt! Aber ganz neu ist die derzeitige Diskussion nicht, ein Bericht im "Journal für Ernährungsmedizin" aus dem Jahr 2007 gibt ausführlich Auskunft über das jetzt neu aufgewärmte Problem! Ein sehr ausführlicher und informativer Bericht, der mich jedoch nicht daran hindert, weiterhin unsere heimischen Fische regelmäßig zu verzehren! Vorsicht ist bei größeren Meeresfischen geboten, kann ich herauslesen!

Bericht im Journal für Ernährungsmedizin 2007!

Sicher wäre es auch interessant zu wissen, wie hoch die Quecksilberbelastung unserer Marchfische ist, aber man kann davon ausgehen, dass die EU-Verordnung Nr. 1881/2006 eingehalten wird! Die Aussage: "Quecksilber kommt sehr wohl auch natürlich in den Gewässern vor und daher gibt es keine Nahrung ohne minimale Quecksilberspuren!“ zeigt sehr deutlich den Zustand unserer Gewässer und unserer Nahrung! Petri Heil!

EU Verordnung Nr. 1881/2006!

Eine kleine Umfrage zum Thema gibt es rechts im Modul!

Akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden,

dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren!