MARCHAU: Gehölze am Fließgewässer!

MARCHAU: Gehölze am Fließgewässer!

Es ist jedes Jahr ein schöner Anblick, wenn die Marchauen aus dem Winterschlaf erwachen! Bei meiner Fischerhütte beobachte ich das schon seit 28 Jahren! Aus einer grauen Auenlandschaft wird innerhalb weniger Tage ein strahlend grünes Naturparadies! Für mich jedes Jahr sehr beeindruckend! "Doch kennen wir auch die Vielfalt an Bäumen und Sträuchern, welche die Marchau beherbergt?" Als aufmerksamer Naturbeobachter kenne ich vieles, doch nicht alle Gehölze sind mir bekannt! Eine kleine, aber interessante Broschüre aus dem Internet hat mein Wissen sehr erweitert! Zur allgemeinen Information habe ich folgenden Auszug daraus aufbereitet und mit Bildlinks hinterlegt:

Gehölze am Fließgewässer!

Ökologisch intakte Fließgewässer werden von standortgerechten einheimischen Ufergehölzen begleitet! Nachstehend eine Auswahl einheimischer gewässerbegleitender Baum- und Straucharten:

Großbäume über 25m Höhe:

Name   Latein. Name   Bildlink   Name   Latein. Name   Bildlink
Spitz-Ahorn   Acer platanoides   Bild!   Stiel-Eiche   Quercus robur   Bild!
Berg-Ahorn   Acer pseudoplatanus   Bild!   Silber-Weide   Salix alba   Bild!
Hainbuche   Carpinus betulus   Bild!   Winter-Linde   Tilla cordata   Bild!
Gemeine Esche   Fraxinus excelsior   Bild!   Flatter-Ulme   Ulmus laevis   Bild!
Schwarz-Pappel   Populus nigra   Bild!   Feld-Ulme   Ulmus minor   Bild!
Trauben-Eiche   Quercus petraea   Bild!            

Bäume bis 25m Höhe:

Name   Latein. Name   Bildlink   Name   Latein. Name   Bildlink
Feld-Ahorn   Acer campestre   Bild!   Echte Traubenkirsche   Prunus padus   Bild!
Schwarz-Erle   Alnus glutinosa   Bild!   Eberesche   Sorbus aucuparis
  Bild!
Vogelkirsche   Prunus avium   Bild!            

Großsträucher über 4m Höhe:

Name   Latein. Name   Bildlink
  Name   Latein. Name   Bildlink
Roter Hartriegel   Cornus sanguinea   Bild!   Sal-Weide   Salix carpea   Bild!
Hasel   Corylus avellana   Bild!   Bruch-Weide   Salix fragilis
  Bild!
Zweigriff. Weißdorn   Crataegus oxyacantha   Bild!   Lorbeer-Weide   Salix pendantra
  Bild!

Eingriff. Weißdorn

  Crataegus monogyna   Bild!   Mandel-Weide   Salix triandra   Bild!
Pfaffenhüttchen   Euonymus europaeus   Bild!   Korb-Weide   Salix viminalis
  Bild!
Faulbaum   Rhamnus frangula   Bild!   Schw. Hollunder   Sambucus nigra   Bild!

Sträucher bis 4m Höhe:

Name   Latein. Name   Bildlink   Name   Latein. Name   Bildlink
Rote Heckenkirsche
  Lonicera xylosteum   Bild!   Ohr-Weide
  Salix aurita   Bild!
Gemeiner Liguster
  Ligustrum vulgare   Bild!   Purpur-Weide
  Salix purpurea
  Bild!
Schlehe
  Prunus spinosa   Bild!   Gem. Schneeball
  Vibumum opulus   Bild!

Funktionen der Ufergehölze:

  • Ufergehölze sind ein natürlicher Uferschutz der Fließgewässer.
  • Ufergehölze erhöhen den Fließwiderstand des Wassers. Sie halten Treibholz zurück und bremsen abfließendes Wasser.
  • Ufergehölze beschatten den Gewässerlauf und beeinflussen somit Wassertemperatur und Sauerstoffgehalt des Wassers positiv. Gleichzeitig wird der Energieeintrag gemindert und dasWachstum der Wasserpflanzen verringert.
  • Ein mehrstöckiger Ufergehölzsaum ist in der Lage, den Nährstoffeintrag von angrenzenden Nutzflächen in das Gewässer zu vermindern.
  • Ufergehölze sind Lebensraum (Fischunterstand, Brutplatz) und Nahrungsgrundlage (Laubeintrag ins Gewässer) von am und im Gewässer lebenden Tieren.
  • Ufergehöze tragen zur Landschaftsgliederung und zur Vernetzung von Lebensräumen bei.
  • (QUELLE: DWA Landesverband Sachsen-Thüringen)
Akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden,

dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren!