FANGSTATISTIK: Ein Reviervergleich!

FANGSTATISTIK: Ein Reviervergleich!

In NÖ gilt für FischerInnen seit dem Jahr 2002 das Führen eines Fangberichtes. Nach Ablauf der Fangberechtigung ist der Fangbericht innerhalb von 14 Tagen beim Fischereiausübungsberechtigten in ausgefülltem Zustand abzugeben. Wissen wir alles, also nichts Neues für uns Marchfischer! Jedes Jahr das gleiche, bei der Lizenzausgabe wird der Fangbericht des Vorjahres abgegeben. Doch was geschieht mit den Fangberichten der Lizenznehmer eigentlich weiter? Zunächst wird aus den Fangberichten pro Fischereirevier eine Gesamtstatistik erstellt. Bei vielen Lizenznehmern also viel Arbeit für die Vereinsleitungen! Diese Gesamtstatistiken sind dann von den Vereinen bis zum 30.Juni des Folgejahres an den zuständigen Fischereirevierverband zu übermitteln!

Für die Fischereivereine sind diese Gesamtstatistiken eine wichtige Grundlage für den jährlichen Fischbesatz ihres Reviers! Auch kann man meiner Meinung nach, daraus Rückschlüsse auf die Fischpopulation ziehen, was besonders für Fließgewässer wie der March gilt! Interessant deshalb die von zwei Vereinen veröffentlichten Gesamtstatistiken für die Marchreviere I/2a(Marchegg) und I/4, I/5 (Dürnkrut)! Als kleine Spielerei habe ich die Statistiken der letzten 4 Jahre - getrennt nach Friedfischen/Raubfischen und gefangen Stücken - zusammengefasst und grafisch dargestellt:

Statistik Friedfische 2011-2014!  Statistik Raubfische 2011-2014!

Wie gesagt eine Spielerei von mir, was man daraus herauslesen kann, das sollte jeder Einzelne für sich entscheiden! Mein Resümee: "Es schaut gar nicht so schlecht aus in beiden Revieren! Marchegg ist durch die zeitweise hereindrückende Donau aber im Vorteil!" Detailstatistiken auf den Vereinshomepages ­Dürnkrut und Marchegg! Petri Heil Freunde!

Kommentare  

0 # RE: FANGSTATISTIK: Ein Reviervergleich !Helmut 2015-04-22 06:45
Tolle Statistik! Kannst Du Drösing noch dazustellen?Wär e interessant.
Für mich ein Beweis mehr das die Fische dort hinziehen wo Sie sich am wohlsten fühlen. In Marchegg ist die Natürlichkeit der March sowie in Drösing noch erhalten. Unser Besatz (Dürnkrut) an Friedfischen ist in den Daubelnetzen kaum zu spüren da die Fische aus unserem begradigten "Kanal" gleich nach dem Besatz abwandern da Sie keine wasserberuhigte n Stellen finden.
Traurig aber war.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden,

dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren!