MARCHFISCHER: Quickinfo W39-16!

MARCHFISCHER: Quickinfo W39-16!

Wasserstand der March bei Angern 73cm, bei Hohenau 75cm, bei Marchegg 112cm, Donau Hainburg 152cm! Ich glaube diese Zahlen sprechen für sich! Perioden mit niederem Wasserstand der March hatten wir immer schon, aber diese Perioden werden in den letzten Jahren immer länger! Heuer führt die March schon fast ein halbes Jahr nur Niederwasser, abgesehen nach den wenigen Regenfällen wo der Wasserpegel etwas anstieg! Ein Trauerspiel, aber schon jährliche Realität! Für die March noch verkraftbar, für viele Altarme und andere Gewässer der langsame, aber sichere tot! Die nachstehende Bildgalerie zeigt recht deutlich den derzeitigen Zustand unserer Fischgewässer!March!

01march30.09.16.jpg
01.10.2016: Traurige Bilder unserer Fischgewässer!
bwd  Seite 1/2  fwd
01march30.09.16.jpg
02march30.09.16.jpg
03march30.09.16.jpg
04march30.09.16.jpg
05march30.09.16.jpg
06march30.09.16.jpg
07march30.09.16.jpg
08march30.09.16.jpg
09march30.09.16.jpg
10march30.09.16.jpg
11march30.09.16.jpg
12march30.09.16.jpg
13march30.09.16.jpg
14march30.09.16.jpg
15march30.09.16.jpg

(Klick auf kleines Bild zeigt oben vergrößertes Bild! Klick auf großes Bild zeigt Bild in neuem Fenster!)

Ich will die Bilder bewusst nicht kommentieren, jeder soll sich seine persönliche Meinung bilden! Nur, mit Naturschutz hat das Ganze nichts mehr zu tun, wenn man die Altarme alle austrocknen lässt! Soweit zum derzeitigen Zustand der Fischgewässer an der March!

Ansonsten gibt es momentan nicht sehr viel zu berichten, überhaupt sind Meldungen von schönen Fängen bei dieser Lage sehr selten. Bei unserer wöchentlichen Runde wurde in letzter Zeit fast nur über die oben beschriebene Problematik diskutiert. Das die Altarme unter dem Vorwand des Naturschutzes nicht tiefer gebaggert werden dürfen, können viele nicht verstehen und was meiner Meinung nach sowieso ein Schwachsinn ist! Wo kein Wasser, da keine Fische und sonstige an das Wasser gebundene Tiere und Pflanzen das ist doch logisch! Oder nicht? Fakt ist: "Es besteht akuter Handlungsbedarf der Naturschutzbehörden!" Petri Heil Freunde!

 

Akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden,

dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren!