INFO: NGP 2015-2021!

INFO: NGP 2015-2021!

Von der Fischerei selbst, gibt es momentan nicht viel zu berichten, nicht minder interessant in diesem Zusammenhang ist der Zustand unserer Gewässer im Allgemeinen! Der ÖKF titelt in seinem letzten Newsletter: "Nationaler Gewässerbewirtschaftungsplan 2015 – 2021 endlich veröffentlicht! 356 Seiten Gewässerschutz auf dem Papier!" Der ÖKF schreibt darin:

"Bereits am 22.12.2015 hätte der zweite Gewässerbewirtschaftungsplan mit einem Maßnahmenprogramm für unsere maroden Fließgewässer veröffentlicht werden sollen. Mit 612 Tagen Verspätung ist es nun endlich soweit. Doch auch mit 2 Jahren Verspätung hat das sogenannte Umweltministerium nur leere Versprechen veröffentlicht. Denn für die Umsetzung fehlt die Finanzierung. Die zunehmende Herausforderung im Gewässerschutz, auch bedingt durch den Klimawandel, wird von der Bundesregierung nicht ernst genommen. Österreich ist gemäß EU-Wasserrahmenrichtlinie verpflichtet, den Lebensraum Wasser umfassend zu schützen. Bis spätestens 2027 sollen alle Gewässer zumindest einen „guten“ Zustand erreichen. Doch davon sind wir weit entfernt. Gesunde Gewässer sind unsere Lebensgrundlage. Es braucht Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässer und zur Reduktion der Schadstoffe. In den letzten Jahren wurde – gemessen an den Herausforderungen – nur eine geringe Zahl von Maßnahmen durchgeführt. Umso unverständlicher ist es, dass es für den Zeitraum 2015 – 2021 immer noch keinerlei Finanzierung gibt!" Mehr zum NGP 2015: Hier klicken!

Ein Plan für eine Verbesserung unserer Gewässer, aber es fehlt das Geld dafür! Ich persönlich würde das nicht als Plan, sondern als Absichtserklärung definieren! Was nützt der beste Plan, wenn die Finanzierung nicht gesichert ist, jeder Häuslbauer weiß ein Lied davon zu singen! "Ohne Geld keine Musik, umgangssprachlich gesagt!"

Fakt laut ÖKF: "Lediglich 37 Prozent oder 12.000 Kilometer der Flüsse und Bäche Österreichs sind in gutem oder sehr gutem Zustand, circa 60 % der Fließgewässer entsprechen somit nicht den Zielvorgaben der EU-Wasserrahmenrichtlinie!" Wie es um die March und ihrer österreichischen Zubringer aussieht, das zeigt ein Auszug aus dem Zustandsbericht unserer Fließgewässer:

Auszug NGP 2015: Zustand der March und ihrer Zubringer!

Es schaut also nicht gut aus mit dem Zustand der March und ihrer Zubringer! FAZIT: Die Bundesregierung muss dringend gewährleisten, dass auch für die Umsetzungsperiode (2015 – 2021) ausreichend Finanzmittel bereitgestellt werden!