PROJEKT: Sanierung Eisenbahner/Skodateich!

PROJEKT: Sanierung Eisenbahner/Skodateich!

Über das sehr positive Life+ Projekt "Untere March-Auen" wurde an dieser Stelle schon mehrfach berichtet! Doch wie sieht es in anderen Bereichen entlang der March aus? Während es im oberen Bereich komplett still ist, gibt es im Revier Dürnkrut einen berechtigten Hoffnungsschimmer! Anlass dazu ist ein Bericht im VÖAFV-Magazin "Fisch und Wasser" Ausgabe 2-2018, wo von Instandsetzungsarbeiten von Eisenbahner und Skodateich mit Baubeginn Spätsommer 2018 zu lesen ist!

Erklärung für Nicht-Insider: Beide Teiche waren noch vor 15 Jahren prächtige Fischgewässer mit einer florierenden Fischpopulation! Ab dem Jahr 2010 ging es dann rapide abwärts, ausbleibende Hochwässer und extrem trockene Sommer gaben beiden Gewässern den Rest! Es gibt keine Fische mehr in den Teichen, da beide Teiche jedes Jahr in den Sommermonaten fast ausgetrocknet sind! Es ist also 5 Minuten nach zwölf!

Als gemeinsames Projekt zwischen VÖAFV und Via Donau, unter Mitwirkung des Fischereivereines Dürnkrut, soll beiden Gewässern wieder Leben eingehaucht werden. Ziel: "Erhaltung bzw. Wiederherstellung eines ausreichenden Ausmaßes an für Fischpopulationen durchgängige Fluss- und Augewässersysteme und Sicherung und Entwicklung einer auentypischen Überflutungsdynamik!" Welche konkrete Maßnahmen umgesetzt werden sollen, das zeigt nachstehende Skizze:

Projekt Eisenbahner/Skodateich: Geplante Maßnahmen!

Ergänzend zur Skizze einige Anmerkungen: Eisenbahner und Skodateich liegen im Naturschutzgebiet „Angerner und Dürnkruter Marchschlingen“, also in einem sehr sensiblen Bereich der March. Alleine die Einreichunterlagen für den Naturschutz umfassen deshalb 40 Seiten, dazu kommen 57 Seiten für die geplanten Wasserbaumaßnahmen! Es sind 20 Grundstückseigentümer als Anrainer betroffen! Überlaufbereiche an beiden Teichen sollen ein kontrolliertes Ablaufen des Wassers von den angrenzenden Grundstücken nach einem Hochwasser gewährleisten. Verbindungsrohre mit teichseitigen Klappen sollen für ein früheres Fluten der Teiche sorgen. Aushub von Tiefstellen und einem Verbindungsgraben verursachen 16000m³ Aushubmaterial, das anschließend entsorgt werden muss! Die Tiefstellen sollen einen Rückzugsbereich für die Fische bieten, um ihnen auch in den trockenen Sommermonaten ein Überleben zu gewährleisten!

Fazit: Ein Tolles, jedoch ein bis ins Detail kompliziertes und sensibles Projekt, dessen rasche Umsetzung sicher ein enormer Gewinn für Flora und Faune wäre! Petri Heil Freunde!

Akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden,

dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren!